27
April
20:00 — 22:00
Online via Zoom
Deutschland
Lade Veranstaltungen

–  English version below –

Wir wissen heute, dass unser heiliges Buch, die Bibel, eine lange und diskursive Entstehungsgeschichte hat. Ihre Erzählungen und Weisungen sind keineswegs „vom Himmel gefallen“, sondern das Ergebnis verschiedener kultureller Einflüsse und politischer Aushandlungsprozesse. Doch andererseits sprechen wir von der Bibel als dem „Wort Gottes“. Welche Rolle können diese alten Texte für unseren Glauben heute spielen? Wie gehen wir damit um, wenn biblische Aussagen im Widerspruch zu unseren eigenen ethischen Grundsätzen stehen? Und wie begegnen wir Argumentationen, in denen biblische Aussagen für bestimmte Standpunkte – z.B. zu Themen wie Antijudaismus, Homosexualität, Geschlechterrollen, Flüchtlingsfrage etc. –instrumentalisiert und verabsolutiert werden?

Referent: Dr. Olaf Rölver, Institut für Katholische Theologie, Universität Köln

Koop. KHG Nürnberg

Die Veranstaltung ist der Auftakt der bundesweiten Veranstaltungsreihe „Wir müssen reden!“. Die Initiative „Wir müssen reden!“ lädt im Sommersemester 2021 zu einer digitalen Veranstaltungsreihe ein. Zahlreiche deutsche Hochschulgemeinden setzen sich hierbei in unterschiedlichen Formaten mit kirchenpolitischen Themen auseinander. Die Reihe ist eine Reaktion auf den Konflikt um das Positionspapier „Wir wollen glaubwürdig bleiben“, verfasst von den hauptamtlichen Mitarbeiter:innen der KHG Köln. In dem Positionspapier hatten sich diese unter anderem gegen „eine Unantastbarkeit amtskirchlicher Deutungshoheit“, „eine Engführung kirchlicher Sexualmoral“, „eine religiöse Aufladung von Macht“ und „eine mangelnde Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung“ ausgesprochen. Die Veröffentlichung wurde jedoch durch das Erzbistum Köln untersagt. Der Konflikt eskalierte und ist bis heute nicht geklärt. Die Veranstaltungsreihe versteht sich als Ort des offenen Austausches über diese und andere Themen. Eingeladen sind alle Studierenden sowie Interessierten.
Für die Zoom-Einwahldaten bitte eine kurze Mail schreiben an: barbara.goeb@erzbistum-bamberg.de

– English version (Lecture will be in German!) –

We know today that our holy book, the Bible, has a long and discursive history of origin. Its narratives and directives by no means “fell from heaven”, but are the result of various cultural influences and political negotiation processes. But on the other hand, we speak of the Bible as the “Word of God”. What role can these ancient texts play for our faith today? How do we deal with it when biblical statements contradict our own ethical principles? And how do we counter arguments in which biblical statements are instrumentalised and absolutised for certain points of view – e.g. on topics such as anti-Judaism, homosexuality, gender roles, the refugee question, etc.?

Speaker: Dr. Olaf Rölver, Institute for Catholic Theology, University of Cologne

Coop. KHG Nuremberg

For the Zoom link, please write a short e-mail to barbara.goeb@erzbistum-bamberg.de!

Details

Datum:
April 27
Zeit:
20:00 - 22:00
Organizer:
KHG Bayreuth